Kategorien
Allgemein

Happy Halloween!

In der Nacht vom 31.10. auf den 01.11. kann es vorkommen, dass man „grauenvolle“ Gestalten durch die Straßen ziehen sieht. Warum eigentlich?

Halloween – Urpsrung

Im Grund geht die Geschichte von Halloween auf die Kelten zurück. Diese feierten das Fest damals unter dem Namen: Totenfest Samhain, was so viel wie Ende des Sommers bedeutet. Die Iren, die damals in die USA eingewandert sind, verbreiteten dieses Fest auch dort. Da es bei den Kelten damals nur Sommer und Winter gab, wurde am 31.10. der Übergang vom Sommer (dem Ende der Erntezeit) zum Winter gefeiert. Der Sommer war für die Kelten damals die Zeit des Lebens und der Winter, die Zeit des Todes. Die Kelten glaubten daran, dass jedes Jahr, am Abend des 31.10. die Welten der Lebenden und der Toten aufeinandertreffen. Dafür bereiteten sie aufwendige Mahlzeiten vor, die sie dann mit ihren verstorbenen Familienmitgliedern symbolisch essen konnten. Noch heute wird in Mexiko auf ganz ähnlicher Weise der Tag der Toten („Día de Muertos“) am 02.11. gefeiert. Die ganze Familie geht gemeinsam mit vielem Essen und Schnaps auf die Friedhöfe in Mexiko und feiert dort mit der ganzen Familie – den lebenden und den verstorbenen- ein großes Fest.

Im Laufe der Jahrhunderte änderte sich bei den Kelten dieser Brauch. Immer mehr Menschen hatten große Angst vor dem Tod. Um dem Tod zu entkommen, entstand das Ritual, sich am 31.10. (am Tag, an dem der Tod und das Leben aufeinandertreffen) sich mit gruseligen Kostümen vor dem Tod zu „verstecken“. Der Tod sollte denken, dass die verkleideten Menschen bereits tot sind und er sie deshalb in Ruhe lassen kann. Zusätzlich legten viele Menschen kleine Gaben vor die Häuser, um die Geister zu besänftigen.

Heutiger Halloween Brauch

Halloween wird heutzutage sowohl von Erwachsenen, wie auch von Kindern und Jugendlichen gefeiert. Jedes Jahr am 31.10. verkleiden sich Halloweenfans in möglichst gruseligen Kostümen. Vor allem in der USA ist der „Trick or Treat“ Brauch sehr beliebt. Bei diesem Brauch ziehen verkleidete Kinder und Jugendliche von Haus zu Haus und Betteln um Süßigkeiten. Dabei rufen sie „Trick or Treat“ (auf Deutsch: „Süßes, sonst gibt es Saures“). Wenn die Kinder keine Süßigkeiten bekommen, spielen sie den jeweiligen Personen einen Streich.

Halloween – Kürbisse

Inzwischen gehört auch das Kürbis schnitzen zur Tradition von Halloween. Herkunft der Tradition ist anders als oft behauptet, die USA. Vor vielen Jahren wurden zunächst noch Rüben ein Gesicht geschnitzt. Jahre später, als es in Nordamerika einen Überschuss an Kürbissen gab, wurden Kürbisse dafür benutzt. Der Gedanke hinter den möglichst gruselig aussehenden Kürbissen ist es, die bösen Geister zu vertreiben und vom Haus fernzuhalten. Im Englischen werden die Kürbisse auch „Jack O’Lanterns“ genannt.

In diesem Sinne …. HAPPY HALLOWEEN! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.